Ausbildung Besuchshund

Die Ausbildung unterteilt sich in theoretische und praktische Teile sowie obligatorische Einsätze. Sie findet in Blöcken statt, die alle 2 Wochen stattfinden. Hund und Halter werden immer zusammen ausgebildet.

Hier ein Auszug aus dem Lerninhalt:

  • Einsatzmöglichkeiten
  • Rechtliche Aspekte
  • Hygienebestimmungen
  • Präsentation des Hundes
  • Kommunikation und Ausdrucksverhalten des Hundes
  • Erziehungsmethoden und Beschäftigungsmöglichkeiten
  • Praktische Übungen für Besuchshunde
  • Lernverhalten des Hundes
  • Motivation, positive Verstärkung in der Ausbildung
  • Stress beim Hund, Methoden zum Stressabbau

Die Ausbildung zum Besuchshund beinhaltet 7 Module, die idR. 14-tägig stattfinden, die Ausbildung dauert also insgesamt ca. 4 Monate (ohne Praxiseinsätze und ohne Abschlussprüfung).

Drucken